Mittwoch, 30. September 2015

Shop-Interview: Tante Rö


Mittwochs-Mag-Ich die kleinen Nähwerke von "Tante Rö"* - besondes die individualisierbaren Mutterpasshüllen* haben es mir angetan. Nachdem ich immerwieder von den witzigen Mutterpasshüllen geschwärmt habe, hat mein Freund kurzerhand, während meiner ersten Schwangerschaft, eine Mutterpasshülle bei Tante Rö bestellt und Frisur, Haarfarbe, Kleidung usw. individuell ausgewählt...und ich muss sagen, die Figur auf meiner Mutterpasshülle sieht mir tatsächlich etwas ähnlich! Hier schaut selbst:


Egal wo ich mit meinem Mutterpass hinkomme, ernte ich - oder besser gesagt Regina von Tante Rö, die ja die Hülle schließlich genäht hat, begeisterte Stimmen. Neben den tollen Mutterpasshüllen näht Tante Rö z.B. auch individuelle Hochzeits- und Danksagungskarten für Eure Feier. Darum freue ich mich deshalb ganz Besonders Euch Regina und ihre kleine Nähwelt vorstellen zu dürfen.

SHOP-INTERVIEW:

WIE BIST DU AUF DIE IDEE ZU DEINEM SHOP-NAMEN "TANTE RÖ - KLEINE NÄHWERKE" GEKOMMEN?
In meiner Familie wurden gerne Spitznamen verteilt. Mein kleiner Bruder hat aus Regina erst RÖDLER und dann nur noch RÖ entwickelt (so nennt er mich auch heute noch). Meinen Shop habe ich bei DaWanda im November 2008 eröffnet.

WAS IST DAS BESONDERE AN DEINEN PRODUKTEN UND WIE BIST DU AUF DIE IDEE ZU DEINEN PRODUKTEN GEKOMMEN?
Mein Stil ist bunt, kindlich, (hoffentlich) zum Schmunzeln anregend und gute Laune verbreitend. Ich arbeite am liebsten mit einer Kombination aus neuen und schon gelebten Stoffen. Alle Applikationen und Figuren sind selbst entworfen und ausgetüftelt.
Da ich ohne moderne Sticknähmaschine arbeite, wird nie ein Stück wie das andere. In meinem Shop bekommt man viele Produkte, die ich nach Kundenwunsch anfertige. Wenn die kleine Braut auf der Hochzeitskarte* eine blonde Hochsteckfrisur habe soll, so bekommt sie eine. Wenn die Schwangere auf der Mutterpasshülle* zusammen mit ihrem Hund oder den 2 Katzen abgebildet werden soll, so ist das auch möglich. Die Ideen für neue Produkte fliegen mir einfach zu. Meistens schaffe ich es nicht, sie sofort umzusetzen - dann werden sie erst mal in einem Ideenbuch festgehalten.


KANNST DU DICH NOCH AN DEINE ERSTE BESTELLUNG ERINNERN?
Die erste Bestellung war eine Mutterpasshülle, die auch damals schon eine applizierte Schwangere aufgenäht hatte.

HAST DU EIN LIEBLINGSSTÜCK?
Eigentlich mag ich alle meine Nähwerke, besonders, wenn sie als kleine Unikate immer etwas gestalterisch umgewandelt werden können. Da ich den Mutterpasshüllen zum größten Teil wohl meinen "Erfolg" schulde, mag ich sie ein bisschen mehr. Auch wenn ich schon so viele davon genäht habe, macht es mir nach wie vor sehr viel Freude. Inzwischen habe ich viele Stammkundinnen, die erst sich selbst und dann alle ihre schwangeren Freundinnen mit meinen Mutterpasshüllen ausstatten. Von einigen wird man eingeweiht, dass sie nach langer ungewollter Kinderlosigkeit ihr Glück der Schwangerschaft mit einer passenden Hülle feiern wollen. Einige melden sich, wenn das Baby auf der Welt ist (schicken mir auch Babyfotos) und bestellen dann die passende U-Heft-Hülle*. Ich bin immer wieder gerührt auf diese Art am Wunder des Lebens teilnehmen zu können.


WELCHES DEINER TOLLEN NÄHWERKE WURDE IM LETZEN JAHR AM HÄUFIGSTEN BEI DIR GEKAUFT? (ICH TIPPE AUF DIE MUTTERPASS-HÜLLE, VON DER ICH JA AUCH EINE HABE!?)
Ja die Mutterpasshülle ist mein Verkaufsschlager. Besonders die "Mutterpasshülle nach Wunsch"*, bei der man Haarfarbe, Frisur, Kleidung … selber aussuchen kann, läuft sehr gut.

BESONDERS WITZIG FINDE ICH AUCH DEINE FAMILIENPORTRAITS, DIE DU NACH FOTOVORLAGE ERSTELLST. WIE SIEHT HIER DEIN ARBEITSPROZESS AUS UND WIE LANGE BENÖTIGST DU FÜR DIE HERSTELLUNG EINES BILDES?
Der Arbeitsprozess ist geheim, aber nichts Unanständiges.




IST DER SHOP DEIN ERSTES ODER DEIN ZWEITES STANDBEIN?
Mittlerweile ist die Arbeit für "Tante Rö" mein einziges Standbein. Grafik für Visitenkarten/Banner, Webseite, die Steuer und alles andere, was man als selbständiger, kreativer Mensch auch noch abzuarbeiten hat, mache ich selber - das ist dann schon ein guter Fulltime-Job.


WIE SIEHT DEIN SHOP AUS; WENN DU IN DIE ZUKUNFT TRÄUMST?
Eigentlich darf es so bleiben wie es gerade ist. Lange habe ich nur von einem eigenen Arbeitszimmer geträumt. Das habe ich inzwischen! Für die Zukunft wünsche ich mir die Leidenschaft und Motivation zum Weitermachen nie zu Verlieren. Aber die Arbeit mit den vielen netten Kunden ist immer wieder beflügelnd.



 VIELEN LIEBEN DANK REGINA FÜR DAS TOLLE INTERVIEW! 
ICH WÜNSCHE DIR WEITERHIN SO VIEL FREUDE UND KREATIVITÄT.
MICH BRINGEN DEINE KLEINEN NÄHWERKE DEFINITIV ZUM SCHMUNZELN.
Und Euch?


Verlinkt bei:

Mittwochs-Mag-Ich
Kiddikram 
Dienstagsdinge  
Kugelbauch Linkparty 

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links des DaWanda-Partnerprogrammes

Dienstag, 22. September 2015

DIY: Bepflanzter Bilderrahmen

Vor zwei Wochen kam bei mir die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Eigenwerk" bei mir ins Haus geflattert. Diese hatte ich nämlich bei der Blog-Geburtstags-Verlosung von Ronja Lotte von "Nur noch..." gewonnen. Yippie!

In dieser Ausgabe des DIY-Magazines dreht sich alles um das Thema Wohnen. Eine Anleitung ist mir ganz besonders ans Herz gewachsen und diese möchte ich Euch gerne heute zum Creadienstag vorstellen:

DIY FÜR EINEN BEPFLANZTEN BILDERRAHMEN


Ist der Blumenbilderrahmen nicht toll? Wahrlich ein Hingucker. Ich kann mir so einen Bilderrahmen z.B. wunderbar als Hochzeitsgeschenk vorstellen, ganz nach dem Motto: "Lasst die Liebe wachsen".




Die Fotos und die Anleitung für den bepflanzten Bilderrahmen stammen übrigens von Rebecca und ihrem Wohnblog "Sinnenrausch". Dort solltet ihr unbedingt einmal vorbeischauen. Rebecca hat noch viel mehr tolle Wohnideen. Aber jetzt soll es endlich mal losgehen mit unserem begrünten Bilderrahmen:
 

Das wird benötigt: 
- ein tiefer Bilderrahmen (z.B. Ribba von IKEA) - der Rahmen muss tief genug für die Erde und die Blumen sein
- kleiner Rahmen für das Foto in der Mitte (hier Snap Frame von Umbra*)
- verschiedene Pflanzen (besonders geeignet sind Sukkulenten und Hängepflanzen)
- Blumenerde 
- Folie
- Hasendraht 
- etwas Draht zum Befestigen des kleinen Rahmens
- Handtacker
- Zange


Und so funktioniert's:
- Glas aus dem tiefen Bilderrahmen entfernen
- Rahmen mit Folie auskleiden und an den Seiten festtackern
- mit reichlich Blumenerde befüllen
- zur Befestigung der Erde und der Pflanzen, Hasendraht auf Rahmengröße zuschneiden und diesen an den Seiten festtackern
- mit etwas Draht den Snap Rahmen am Hasendraht befestigen
- Pflanzen z.B. mit Hilfe eines kleinen Löffels in die Erde einsetzen und leicht andrücken
- Tip zum Gießen der Pflanzen: mit Hilfe eines Zerstäubers Erde immerwieder leicht befeuchten

 
Seid ihr auch so begeistert, wie ich? Ich werde das sicherlich einmal ausprobieren und hoffen inständig, dass ich viel Freude an meinem Blumenbilderrahmen haben werde, trotz meines mangelnden Grünen Daumens.

Liebe Rebecca,
vielen lieben Dank für die tolle Anleitung und die tollen Fotos!!!


Verlinkt bei:
Creadienstag
Dienstagsdinge 
Handmadeontuesday 
Hollunderblütchen
Dekodonnerstag

*Affilated Link

Dienstag, 15. September 2015

DIY: Lustige Cake Topper + Gästebuch aus deinen Fotos

Letzte Woche habe ich Euch eine Anleitung für einen tollen Foto-Tischläufer gezeigt. Auf der Suche nach weiteren kreativen Ideen rund ums Foto für Eure Feier bin ich auf der Seite Trouw Trendy der beiden Hochzeitfotografen Floortje und Micha auf diese lustigen Foto-Cake-Topper gestoßen:


Ich finde, das ist so eine schöne Idee und so einfach nachzumachen!!! Alles was benötigt wird sind zwei Fotos sowie zwei Fotohalter zum Befestigen der Foto-Cake-Topper in der Hochzeitstorte. Mit Hilfe einer Polaroid-Kamera könntet ihr sogar die Fotos direkt auf der Feier machen und dann live vor allen Gästen die Hochzeitstorte damit dekorieren. Ist das nicht cool!?

Auf den Hochzeitsbildern des Brautpaares Summer und Heine bin ich aber nicht nur auf die lustige Idee mit den Cake Toppern gestoßen, sondern habe auch noch eine wundervolle Idee für ein außergewöhnliches Gästebuch gefunden: 



Ist das nicht einfach nur schön? Hier könnte man die Idee noch etwas weiterspinnen: Wie wäre es, wenn man z.B. ein Foto des Hochzeitspaares auf einen der Steine transferiert? Ich habe gleich mal im Netz geschaut, ob es da nicht schon eine Anleitung für gibt und bin  auf der Seite von Christine Alvarado Du Buh Du Designs fündig geworden und habe eine Anleitung für den Transfer eines Fotos mit Hilfe von Nagellackentferner gefunden. Das muss ich demnächst unbedingt einmal ausprobieren.


Habt ihr auch Ideen für außergewöhnliche Cake Topper und Gästebücher?  
Oder habt ihr vielleicht sogar schon mal Fotos auf Steine transferiert und könnt uns Eure Erfahrungen mitteilen?

Liebe Fotogrüße
Eure Angela

Verlinkt bei:
Creadienstag
Dienstagsdinge 
Handmadeontuesday 
Herzensangelegenheiten
Dekodonnerstag

Sonntag, 13. September 2015

DIY: Polaroidfotos als Namenskarten

Fotos im Polaroid-Stil kann man natürlich nicht nur als Einladungs- bzw. Danksagungskarte verwenden, sondern sie eignen sich bspw. auch gut als Platzkarte auf eurem festlich gedeckten Tisch. Der weiße Rand kann einfach mit einem Stift beschriftet werden oder aber ihr lasst die Polaroid-Style Fotos schon gleich während des Druckes mit den Namen der Gäste beschriften.   

 
Wie wäre es z.B. wenn nicht alle Gäste das gleiche Bild auf ihrer Namenskarte haben, sondern wenn ihr bspw. verschiedene Bilder aus eurem Kindheit und eurem Leben verwendet, so ergeben sich gleich Gesprächsthemen unter euren Gästen.  Oder aber ihr gestaltet gleich ein Spiel daraus und die Gäste müssen bspw. erraten wer oder was auf dem jeweiligen Foto zu sehen ist.



Als Fotoaufsteller habe ich auf dem hier abgebildeten Hochzeitstisch Kugel aus Fimo® verwendet.  Hier hatte ich euch mal eine Anleitung für Fotohalter aus Stein undgebogenem Draht vorgestellt. Weitere Beispiele für Fotoaufsteller z.B. aus Kork, Holz usw. findet ihr auf meiner Pinnwand „Namenskarten“ auf Pinterest.



Passend zur Herbstzeit wurden für den Hochzeitstisch neben Foto-Windlichtern, Kerzen  und bunten Blumen noch Äpfel als weitere Dekoelemente eingesetzt. Ich liebe Äpfel  und konnte fast gar nicht mehr aufhören schöne Bilder für meine Pinterest Pinnwand „Hochzeitsäpfel“ zu sammeln, denn es gibt so viele schöne Dekoideen mit Äpfeln, so können diese bspw. als Namenskarte und Gastgeschenk verwendet werden, oder aber als Zierde mit in die Vase integriert werden … aber schaut selbst:

So, dass soll es jetzt erst einmal für heute gewesen sein. Nächsten Mittwoch zeige ich euch meine Top 10 der schönsten Dekoideen rund ums Foto und wie ihr damit Highlights auf eurer Feier setzen könnt. Ihr dürft gespannt sein.
Liebe Fotogrüße
Eure Angela

Freitag, 11. September 2015

Witziges Tool zum Erstellen digitaler Polaroidfotos

Wie ihr ja vielleicht in letzter Zeit mitbekommen habt, steh ich derzeit voll auf Bilder im Retro-Look klassischer Polaroidfotos. Am heutigen Freutag möchte ich euch deshalb ein witziges Tool vorstellen mit dessen Hilfe ihr auf einfache Weise digital auf eurem Rechner euren Fotos einen Polaroid-Look verpassen könnt: das kostenlose Tool Poladroid. 
 
Nach der Installation erscheint eine kleine Polaroid-Kamera auf dem Desktop. Per Drag&Drop das umzuwandelnde Bild einfach auf das Polaroid-Kamera-Symbol ziehen. Wie bei einem echten Polaroid-Foto heißt es nun warten und gespannt sein. Witzig: durch Schütteln des Fotos kann man die "Entwicklungszeit" verkürzen. Das Bild gewinnt dann im Laufe der Zeit zunehmend an Klarheit.


 
Wie bei einem echten Polaroid, kann der zu erwartende Farbeffekt nicht vorhergesagt werden und man kann sich überraschen lassen. Falls einem die Farbe nicht zusagt, kann man das Foto ja nocheinmal durch das Tool schicken . Aber aufgepasst: man kann nur maximal 10 Bilder pro Tag "entwickeln"allerdings nur maximal 10mal pro Tag...denn dann ist die Polaroid-Kartusche leer!

Ist das nicht witzig!? Welche lustigen Tools zur Fotobearbeitung kennt ihr?



Dienstag, 8. September 2015

DIY: Magnete im Washi-Tape-Style für Eure Save-the-Date-Karten




Letztens habe ich beim Stöbern im Internet eine kleine, aber feine Anleitung für kleine Magnete im Washi-Tape-Style auf dem Blog Lichtkonfetti von Jana gefunden. Ich finde das ist echt eine süße Idee. Alles was ihr dafür braucht ist Washi-Tape, Magnetfolie sowie eine Schere.


Und so einfach geht's: 
Washi-Tape in der gewünschten Länge abreißen. Wenn ihr wie ich schwarze, selbstklebende Magnetfolie verwendet, solltet ihr das Washi-Tape zunächste auf ein weißes Blatt Papier kleben, da Washi-Tape oftmals leicht durchscheinend ist. Anschließend beides auf die selbstklebende Magnetfolie kleben und nach Euren Wünschen ausschneiden.

 

Hier noch ein Tip von Jana: "Je schiefer und zackiger ihr die beiden kurzen Seiten macht, desto echter sieht es nach frisch abgerissenem Masking Tape aus." Ich habe das Masking Tape einfach entlang der abgerissenen Kante abgeschnitten und noch etwas weißen Rand gelassen.


Also ich finde, das ist echt eine tolle Idee und so einfach umzusetzen! Wie wäre es, wenn ihr solche kleine Magnete mit Euren Save-the-Date bzw. Einladungskarten verschickt!? So können Eure Gäste sich die Karten an ihren Kühlschrank oder an ihr Memo-Board heften und behalten Euch und Euer Datum immer im Blick. 


Eure Feier ist schon vorbei? Macht nichts. Auch für Eure Danksagungskarten eine super Idee:


Ganz wichtig: Probiert aber bitte unbedingt aus, ob Eure Magneten "kräftig genug" sind, um Eure Einladungs- bzw. Danksagungskarten zu halten. Alternativ könnt ihr natürlich die selbstklebende Magnetfolie direkt auf eure Karten kleben, so wie ich euch in meinem letzten Post zu selbstklebender Magnetfolie gezeigt habe.  

Selbstklebende Magnetfolie sowie das verwendete Masking Tape mit den Waldtieren könnt ihr in meinem DaWanda-Shop Fotogruesse-DIY kaufen. Polaroidfotos könnt ihr z.B bei PhotoLove drucken lassen. 

Weitere DIY-Ideen mit Hilfe von selbstklebender Magnetolie finder ihr hier in meinen DIY-Anleitungen

Habt ihr auch schon einmal selbstklebende Magnetfolie verwendet? Und falls ja, was habt ihr daraus hergestellt? Bin gespannt auf Eure Ideen.

Liebe Fotogruesse 
Eure Angela 

Verlinkt bei:
Creadienstag
Dienstagsdinge 
Handmadeontuesday 
Dekodonnerstag

Montag, 7. September 2015

Blog Styling

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, bin ich gerade dabei mein Blog etwas umzustylen. Gestern habe ich z.B. neue Social Media Icons in meine Sidebar eingebunden...und da ich diese so hübsch finde und sie zudem auch gratis sind, möchte ich euch verraten, wo ich diese her habe. Die Social Media Icons gibt es in verschiedenen tollen Farben und sind von Rose von EveryLittlePolish. Eine Anleitung zum Einbinden der Social Media Icons gibt es auch dazu. Allerdings hat das bei mir irgendwie nicht geklappt. So dass ich noch etwas im Netz gesucht habe und bei Julia vom Kreativlabor Berlin und ihrem Blog Pimp deinen Blog fündig wurde. Ich glaube dort werde ich öfters nocheinmal vorbeischauen. Sie verrät dort viele nützliche Tips zum "Aufpimpen" eines Blogs.

Wirklich hübsche Icons, oder? Vor dem Einbinden habe ich die Icons noch um die Hälfte verkleinert.
Liebe Fotogruesse
Eure Angela

Freitag, 4. September 2015

Jetzt auch bei Facebook!!

So, seit gestern findet ihr mich nun endlich auch bei Facebook! Hipphipp hurra, ein Grund sich zu freuen am Freitag!!! Schaut doch auch mal auf dem tollen Blog von Maika und Janet vorbei und schaut über was sich so andere Blogger so alles heute am Freutag freuen!